Download Freewww.bigtheme.net/joomla Joomla Templates Responsive


Zu alt? Zu jung? Alter ist eines von sechs Merkmalen, die das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz schützt. Niemand darf wegen des Alters benachteiligt werden. Laut einer Forsa-Umfrage hat jedoch jeder fünfte Mensch Situationen erlebt, in denen er aufgrund seines Alters benachteiligt wurde. 2012 hat die Antidiskriminierungsstelle des Bundes das Themenjahr »Im besten Alter. Immer.« initiiert, um über das Thema aufzuklären und Verbesserungsvorschläge zu machen. Darüber hinaus hat die Antidiskriminierungsstelle des Bundes Expertisen erstellt, die sich mit den rechtlichen Folgen des Verbots der Altersdiskriminierung sowie der Diskriminierung auf Grund des Alters in Kleinen- und Mittleren Betrieben beschäftigen.

Handbuch »Rechtlicher Diskriminierungsschutz« erschienen

Welche rechtlichen Möglichkeiten gibt es gegen Diskriminierung? Das neue Handbuch »Rechtlicher Diskriminierungsschutz« gibt einen umfassenden Überblick über nationale und internationale Rechtsvorschriften, die im Falle einer Diskriminierung Schutz bieten können.

Am 29. September 2014 wurde das Handbuch in den Räumen der Antidiskriminierungsstelle vorgestellt und umfassend diskutiert. In dem Handbuch geht es um alle relevanten Lebensbereiche, also etwa das Arbeitsleben, Verträge, Ehrverletzungen, Diskriminierungen durch staatliche Behörden oder auch Diskriminierungen in Presse, Rundfunk, Internet und Werbung. Damit reicht das Buch weit über das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG) hinaus und leistet so einen wichtigen Beitrag zum Schutz vor Benachteiligungen in allen Bereichen der Gesellschaft.

Das Handbuch richtet sich gleichermaßen an Juristinnen und Juristen, Beraterinnen und Berater wie auch an Betroffene selbst. Dabei setzt es auf eine besondere Praxisnähe: Schritt für Schritt wird erörtert, wie im Falle einer Diskriminierung vorgegangen werden kann, welche Ansprüche bestehen und wo sich Unterstützung holen lässt. Das Buch enthält dafür auch eine umfangreiche Sammlung von Mustertexten für Beschwerde- und Klageverfahren.

Unter www.antidiskriminierungsstelle.de finden sich diese Mustertexte überdies noch einmal in Versionen, die direkt am Computer ausgefüllt werden können. So wird es Menschen mit Diskriminierungserfahrungen erleichtert, rechtliche Schritte einzuleiten. Damit sollen sie auch ermutigt werden, neue Präzedenzfälle zu schaffen.

Das Handbuch können Sie hier downloaden:
www.antidiskriminierungsstelle.de

 

#gendertrouble

Ein Projekt des Landesfrauenrates Thüringen e.V. Es wird von der Antidiskriminierungsstelle des Bundes (ADS) gefördert.